06.04.2019

Waldschnepfenkartierung Mai/Juni 2019

FVA© FVA BW

Bereits im letzten Jahr führte die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg im Rahmen einer Vorstudie eine Waldschnepfenerfassung durch. Mit Hilfe von ehrenamtlichen Kartierenden wurde an 76 Beobachtungspunkten in ganz Baden-Württemberg die Waldschnepfenbalz erfasst. An 56 Punkten konnte die Art nachgewiesen und insgesamt 820 Überflüge und Balzrufe registriert werden.

Hintergrund der Vorstudie sind Bemühungen, ein Konzept für ein landesweites Waldschnepfenmonitoring zu entwickeln. Anhand der gewonnenen Daten lassen sich wichtige Parameter ableiten um Erfassungsmethoden zu optimieren. Zielgrößen sind unter anderem die notwendige Erfassungsdauer, Anzahl der Wiederholungen bzw. Entdeckungswahrscheinlichkeit und das optimale Zeitfenster für die Erfassung der Balz.
Um die Datenlage auf Landesebene zu verbessern und gewonnene Erkenntnisse zu festigen führt die FVA im Mai und Juni 2019 eine zweite Waldschnepfenkartierung durch. Wir suchen für dieses Vorhaben engagierte Helfende, die sich an drei Abenden zwischen dem 1. Mai und 30. Juni an der Kartierung beteiligen wollen. Die Erfassung erfolgt während der Abenddämmerung stationär an einem geeigneten Beobachtungspunkt (Waldlichtung, Waldweg). An diesem wird die Balzaktivität der männlichen Waldschnepfen für zwei Stunden verhört/beobachtet und in mittels Zählformular dokumentiert.
Details zum Ablauf der Kartierung und der Erfassungsmethode können sie den folgenden Dokumenten entnehmen.
Bei Fragen können Sie sich gerne an die FVA, Arbeitsbereich Wildtierökologie wenden.

Genauere Informationen zur Kartierung finden Sie hier
Anleitung und Methode