03.07.2018

Auswirkung der intensiven Landwirtschaft auf Vogelbestände

Feldlerche Rudi DehnerFeldlerche | © Rudi Dehner

In einem Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 02.07.2018 wird auf den Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der Insekten und dem Rückgang vieler Vogelarten verwiesen. Ob insektenfressenden Vögeln die Nahrungsgrundlage zerstört wird, Bodennester durch die Ackerbearbeitung platt gefahren werden, intensiver Dünger- und Pestizideinsatz nur wenigen Pflanzen Lebenraum ermöglichen, Brachflächen reduziert werden - häufig ist die intensive Landwirtschaft am Rückgang der Arten ausschlaggenbend beteiligt. Nach Zunahmen z.B. der Grauammer in den 1990er Jahren wird der auf den "Eneuerbare-Energien-Knick" verwiesen, der erneute Einbrüche ab 2007 anzeigt.

Zum Artikel "In der Natur ist etwas aus dem Gleichgewicht geraten"