09.04.2018

Erfassung balzender Waldschnepfen in Baden-Württemberg

FVA Logo© FVA BW

2017 hat die Schweizerische Vogelwarte Sempach ein landesweites Waldschnepfenmonitoring gestartet, um bestehende Wissenslücken in Bezug auf Verbreitung und Bestandsentwicklung schließen zu können. Solche Monitoringprogramme sind bei Arten wie der Waldschnepfe besonders wichtig, da sie in Anhang II A der EU-Vogelschutzrichtlinie geführt werden und somit in allen europäischen Mitgliedstaaten bejagt werden können. Auch in Baden-Württemberg unterliegt die Waldschnepfe dem Jagd- und Wildtiermanagementgesetz. Wenngleich die Jagdstrecke sich bei uns seit dem Verbot der Frühjahrsjagd in den 1970er Jahren auf einem niedrigen Niveau eingependelt hat (ca. 100 Stück pro Jahr), so ist es doch unerlässlich auch bei uns Bestandsänderungen durch ein systematisches Monitoring zu erfassen, um bei Bedarf geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen zu können.

Da eine solche Erfassung auf Grund methodischer Schwierigkeiten in Baden-Württemberg bislang nicht erfolgte, befasst sich die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) derzeit mit der Ausarbeitung eines Monitoringkonzepts. Um die feldornithologischen Grundlagen eines solchen Konzepts zu testen und zu verfeinern, führt die FVA im Mai und Juni im Rahmen einer Vorstudie eine Kartierung balzender Waldschnepfen durch.

Für diese Kartierung werden engagierte Helfer gesucht.

Genauere Informationen zur Kartierung finden Sie hier
Beispielhafte Hilfestellung für die Wahl einer geeigneten Fläche
Zu einem Beispiel der Kartierunterlagen